Die Stadt Nerja

Die Stadt Nerja liegt im östlichsten Teil der Provinz Málaga und ist auch über eben diesen Flughafen zu erreichen. Im Westen grenzt sie an die Gemeinde Torrox, im Norden an Cómpeta, im Osten an die Provinz Granada und im Süden ans Mittelmeer. Nerja stellt somit den östlichsten Bereich der Costa del Sol dar.

Costa del Sol - Provinz Málaga

Bekannt ist die Region vor allem durch ihr „medio tiempo en europa“ – das mildeste Klima Europas. Das heißt soviel wie: Es ist heiß! Im Frühjahr und Sommer unterschreitet das Thermometer selten die 25° Marke, selbst in der Nacht nicht. Im Winter ist meistens auch T-Shirt Wetter angesagt. Die Wassertemperatur liegt im August bei etwa 24° bis 27°, je nach Strömung. Mit seinen knapp 22.000 Einwohnern (Stand Anfang 2015) ist Nerja die größte Fremdenverkehrsmetropole der östlichen Costa del Sol. Dies macht sich vor allem in den Sommermonaten bemerkbar, da sich dann die Einwohnerzahl mal eben so verdoppelt. Einer der großen Anziehungspunkte von Nerja ist die Küste. Im Gegensatz zu anderen Bereichen der Costa del Sol schieben sich die Berge hier bis unmittelbar an die Strände vor. Von diesen besitzt die Stadt neun Stück, zwei davon fast einen Kilometer lang. Nicht zu vergessen sind auch die zahlreichen kleinen Buchten.

Fischerboot am Strand

Obwohl Nerja mittlerweile ein beliebtes Tourismusziel ist, wurde die Stadt nicht mit hässlichen Hotelkomplexen verschandelt. Beim Bau solcher Einrichtungen wurde größter Wert auf eine harmonische Eingliederung ins Stadtbild und in die Landschaft gelegt, so dass nicht nur der andalusische Charakter der Stadt erhalten blieb, sondern auch alle negativen Auswirkungen auf die Umwelt weitgehend verhindert werden konnten.

Nerja 1972 / 1973:

Nerja 2014:

Natürlich ist Nerja auch bekannt für seine – vor allem abwechslungsreichen – Strände. Von Westen nach Osten reihen sich folgende Strandabschnitte aneinander:

Vom Balcón de Europa bis zum Playa Burriana führte einst ein Weg entlang der Felsen. Verfallen und verdreckt ist dieser schon jahrelang offiziell gesperrt, doch die meisten Urlauber lassen sich von der winzigen Sperr-Mauer nicht aufhalten. Sie nutzen den Weg, um zu den kleinen versteckten Buchten (z.B. Playa del Chorrillo) zu gelangen. Seit 2019 kommt wieder etwas Bewegung in die Sache und so soll der Weg erneut ausgebaut werden.

Häufig in Verbindung mit Nerja gebracht wird der Playa Burriana: Der 800 Meter lange Strand ganz im Osten ist Nerjas Aushängeschild, vor allem wegen seiner sehr schönen Strand-Promenade. Auf der einen Seite reihen sich Cafés, Bistros und kleine Shops aneinander, auf der anderen Seite mehrere Merenderos bzw. Chiringuitos (sog. Strand-Restaurants). Das berühmteste davon ist wohl Ayo mit seiner legendären Paella. An diesem Strandabschnitt wurden auch viele Filmaufnahmen für die berühmte spanische TV-Serie Verano Azul gedreht.

Viel kleiner als der Playa Burriana, aber ebenfalls sehr zu empfehlen, ist der Playa del Salón: Feiner Sand, urige Fischerhäuschen, auch in den Sommermonaten nicht zu überfüllt 🏖🏝

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.