Trip nach Málaga

Definitiv ein Muss: Für einen oder besser zwei Tage nach Málaga in die Hauptstadt der Costa del Sol! Wie sich diese Stadt in den letzten Jahren herausgeputzt hat, ist erstaunlich. Die Busverbindung Nerja -> Málaga ist optimal – fast stündlich pendeln (Direkt-) Busse zwischen beiden Städten [Link]. Hier ein paar To-do’s:

  • Die modern Hafenpromenade „Muelle Uno“ (Pier 1) mit zahlreichen Shops, Restaurants, dem Hard Rock Cafe Málaga… Oftmals liegen hier auch Museumsschiffe vor Anker, die besichtigt werden können.
  • Die Burganlage „Castillo de Gibralfaro“, von der aus man einen unglaublichen Blick über die gesamte Stadt hat.
  • Die maurische Palastanlage „Alcazaba“, unterhalb der Burg. Der Einlass befindet sich am Fuße des Hügels, quasi direkt in der Altstadt.
  • Bodega „El Pimpi“ – Die wohl berühmteste Bodega Spaniens in einem alten malagenischen Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert.
  • „Teatro Romano“, das römische Theater aus dem 1. Jahrhundert. Ursprünglich erbaut von Kaiser Augustus, wurde es erst 1951 wiederentdeckt.
  • „Mercado Central de Atarazanas“ – die Markthalle in Málaga fordert alle Sinne! Orientalische Gewürze, Obst & Gemüse, Fisch & Fleisch… An vielen Ständen können die Waren auch gleich zu einem frisch gezapften Bierchen verköstigt werden.
  • Der „Plaza de la Merced“, wohl der berühmteste Platz Málagas, an dem sich auch das Geburtshaus von Pablo Picasso befindet. In den angrenzenden Gassen finden sich einige alternative Bars, wie z.B. das berühmte „Drunk’o’Rama“.
  • „Soho“, ein durch Bürgerinitiative reaktivierter Stadtteil, den man am Besten als Underground- oder Kulturviertel bezeichnen kann. An vielen Hauswänden findet man Streetart weltberühmter Künstler, es gibt alternative Kunstgalerien, wirklich ausgefallene Läden und tolle Pubs wie z.B. „La Fábrica“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.