Hiking Trail auf den Pico del Cielo

Nerjas „Hausberg“, der Pico del Cielo, ist mit 1508 Metern zwar nicht besonders hoch, die Route bis zum Gipfel hat es dennoch in sich.

Zum einen hat man natürlich mit den Temperaturen zu kämpfen. Von Juni bis September ist es für einen solchen Anstieg eigentlich zu heiß – das Gewicht des Gepäcks (Waser, Wasser und noch mehr Wasser!) machen die Sache natürlich noch schwieriger. Im Winter mag es angenehmer sein, allerdings wird es in dieser Jahreszeit zu früh dunkel. Daher sollte man sich genau überlegen, wann man die Tour auf sich nimmt.

Zum anderen ist die Route an einigen Stellen nicht besonders gut gekennzeichnet. Ich selbst fand mich beim Abstieg an einem steilen und felsigen Abhang wieder und wusste nicht mehr, wo es lang geht. Ein GPS-Gerät ist somit dringend zu empfehlen.

Die Wanderung beginnt am sandigen Parkplatz nahe der Cueva de Nerja in Maro und ist zu Beginn ziemlich öde. Knapp zwei Stunden läuft man durchs Naturschutzgebiet einfach nur auf Feld- & Forstwegen bergauf, bis der eigentliche Trail beginnt. Dieser hat es dann in sich, aber man wird mit einer unglaublichen Aussicht belohnt. Nachdem man den Gipfel erreicht hat, kann man entweder dieselbe Strecke zurück hiken, oder man wagt den Rundwanderweg, bei dem der Abstieg auf der Rückseite des Gipfels beginnt [Link]. Für die gesamte Tour sind etwa 8 Stunden einzuplanen.

Visuelle Darstellung des Aufstiegs zum Pico del Cielo – kurz vorm Gipfel versagte der Akku 😡

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.