Ronda

Circa 50 Kilometer nördlich der Costa del Sol und nicht ganz zwei Autostunden von Nerja entfernt liegt Ronda mit seinen rund 35.000 Einwohnern. Das Städtchen ist durch eine 90 Meter tiefe Schlucht geteilt, die von der berühmten Puente Nuevo (die neue Brücke) überspannt ist. Die hügelige Gegend um Ronda beherbergt zwei Nationalparks und somit auch zahlreiche Trekking- und Wanderrouten. Aber auch die Stadt selbst – vor allem die arabisch geprägte Altstadt – hat so einiges zu bieten:

  • Der Palast des maurischen Königs (Casa del Rey Moro), von wo aus Treppen bis hinunter in die Schlucht führen.
  • Die bereits erwähnte Puente Nuevo, deren Inneres früher auch als Gefängnis genutzt wurde (kann besichtigt werden).
  • Die Paläste Casa del Gigante & Palacio de Mondragon.
  • Die Gärten Jardines de Cuenca direkt an der Schlucht.
  • Die meistbesuchte Stierkampfarena der Welt, in der die umstrittene Tradition quasi entstanden ist.
  • Der Balcón del Coño, ein Aussichtspunkt, der hoch über dem Tal hängt und dessen Namen sich wohl von den Ausrufen der nicht schwindelfreien Touristen ableitet 😉
  • Die Ruinen der zerstörten maurischen Burg Alcazaba.
  • Baños Àrabes, die sehr gut erhaltenen arabischen Bäder, im islamischen Viertel.
  • Unsere Google Maps Liste, die einige der oben genannten Orte enthält und ideal zur Fußgänger-Navigation in Ronda genutzt werden kann: https://goo.gl/maps/VRro9QUiYxsRzLZW8

Da Ronda zu den beliebtesten Ausflugszielen Andalusien gehört, ist die Stadt vor allem in der Ferienzeit leider oft überlaufen. Man sollte auch beachten, dass aufgrund der Höhenlage von ca. 700 Meter, hier im Winter auch durchaus mal Schnee liegen kann!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.